Selbstbewusstsein und Sicherheit mit einer Penispumpe

Immer wieder diese Unsicherheit. Mann lernt Frau in Singlebörse kennen. Mann kennt aber ihn, sein bestes Stück. Und der hat einen extrem eigenen Willen. Mann hat also Angst vor Zicken im falschen Moment. Genau das trägt zum weiteren Eigenleben von ihm bei. Soweit, so schlecht. Das Resultat ist aber eben keins. Mann möchte Frau näher kommen und kann nicht. Frust baut sich auf. Schlimmstenfalls folgt Wegrennen oder ein Lachanfall. Oder eine abfällige Bemerkung. Der Frau. Das wiederum trägt nicht dazu bei, dass Mann sich fängt und es beim nächsten Mal besser kann.

Erektile Dysfunktion und Penispumpen

Dieses Dilemma, dieser Teufelskreises aus Versagen und Angst, kann durchbrochen werden. Hintergrund ist ein echtes medizinisches Problem, das in Fachkreisen erektile Dysfunktion heißt. Im Alltag nennen die Menschen es Impotenz. Aber das ist falsch und in vielen Fällen viel zu kurz gegriffen. Denn die erektile Dysfunktion bedeutet anders als Impotenz eben nicht, dass der Mann nicht kann. Sie bedeutet in erster Linie, dass er manchmal nicht kann. Es gibt körperliche und psychische Gründe, die eine solche Dysfunktion verursachen können. In beiden Fällen gibt es ein Hilfsmittel, mit dem der Mann sein bestes Stück zumindest temporär auf Touren bringen kann: eine Penispumpe oder auch Vakuumpumpe.

Penispumpe ist Hilfsmittel

Betroffen sind rund 14 Prozent der Männer über 18 Jahre und etwa 40 Prozent der Männer über 60. Niemand muss also Angst haben, mit dem peinlichen Problem zeitweiser Arbeitsverweigerung des besten Stücks allein zu sein. Nur es redet niemand gern darüber. Daher haben Betroffene zwei Wege. Der erste Weg führt zum Arzt.

Eine Penispumpe bzw. medizinische Vakuumpumpe ist ein anerkanntes medizinisches Hilfsmittel. Diagnostiziert der Mediziner eine erektile Dysfunktion, kann er unter anderem ein solches Gerät verschreiben. Das heißt ganz konkret: Die Penispumpe gibt es auf Rezept und damit übernimmt die Krankenkasse abgesehen von einer möglichen Zuzahlung die Kosten für das Hilfsmittel.
Diesen Weg muss Mann aber gehen wollen. Sich einen Arzt anzuvertrauen und über die Kasse ein Hilfsmittel für ein sehr sensibles Problem zu erhalten, das bedeutet auch einen Gang in die Apotheke. Nicht jeder Mann möchte sich diesem Stressfaktor aussetzen. Zudem ist meistens ein bestimmtes Gerät verschrieben. Daher gibt es einen zweiten Weg: den freien Markt.

Penispumpe online kaufen

Jeder kann sich in Online-Shops bei diskreten Spezialversendern eine Penispumpe bestellen. Das ist anonymer und einfacher, als den Weg über den Arzt zu wählen. Allerdings ist die Auswahl sehr groß. Spätestens jetzt ist ein guter Vergleich sinnvoll. Eine sehr gute Anlaufstelle mit vielen sehr ausführlichen und kritischen Tests ist die Webseite http://www.penispumpetest.com/. Diese stellt nicht nur mehrere Pumpen sehr detailliert vor, sondern gibt auch Tipps zu typischen Hausmitteln, mit denen Mann die Durchblutung ankurbeln kann. Welche Penispumpe am Ende für den individuellen Fall am geeignetsten ist, lässt sich durch Informationsportale wie dieses sehr gut herausfinden.

Mehr Selbstvertrauen für den Mann

Als anerkanntes medizinisches Hilfsmittel hat die Penispumpe sicher einen Effekt. Vor allem bei Stress und mangelndem Selbstvertrauen hilft dieses Gerät dem Mann, ihm wieder neues Leben einzuhauchen. Denn die Anwendung ist nicht nur unkompliziert, sie funktioniert. Und in dem Wissen, schwindet auch die Angst vor dem Versagen. Angstfrei – das heißt: Selbstbewusst(er) auf die Frau zugehen und Intimität wieder zulassen können. Wenn dieses Hilfsmittel nur das schafft, hat Mann sehr viel gewonnen. Lebensqualität, Selbstvertrauen, Lust. Vielleicht auch Liebe. Und dann klappt es auch mit der ersten Intimität mit der neuen Traumfrau aus einer der Singlebörsen.

Kommentarfunktion geschlossen

Navigiere