In 9 Schritten: So flirten Sie richtig!

Alle machen es – zumindest irgendwann. Alle lieben es – zumindest ein bisschen. Und die meisten brauchen es – um zusammenzufinden. Flirten!

Was ist eigentlich flirten und wie flirtet man? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Jeder macht es anders

Menschen in einer Beziehung ebenso wie Singles fragen sich häufig für sich oder den Partner, wo ein Flirt beginnt, und viel mehr noch, was er zu bedeuten hat. Diese besondere Art der Kommunikation ist oftmals auch eine persönliche Eigenschaft – manchen fällt es leicht, andere bekommen es gar nicht mit, dass sie gerade heftig dabei sind, und wiederrum andere können es nicht, ohne es zu lernen.

Definition

Flirten ist eine übliche Form der sozialen Interaktion durch die eine Person sein Interesse an einer Person zeigt. Beim Flirten kann es durch ein Gespräch, Körpersprache, oder eine kurze körperliche Berührung kommen. Flirten beruht im besten Fall auf Gegenseitigkeit und sollte bei nicht ersichtlicher Erwiderung des gegenüber eingestellt werden.

Flirten beinhaltet Sprechen und Handeln in einer Weise, die eine größere Intimität vorschlägt, als allgemein angemessen. Dabei dürfen jedoch keine ernsthaften sozialen Normen verletzt werden. Dies kann durch die Vermittlung eines Gefühls von Verspieltheit und Ironie getan werden. Doppelte Bedeutung, einen Sinn mehr formal angemessen und anderen mehr suggestive Redensarten dürfen verwendet werden.

Obwohl einige Zeichen universell quer durch die Kulturen sind, schwankt die Etikette erheblich zwischen den Kulturen, das zu Missverständnissen führen kann. Es gibt Unterschiede darin, wie eng die Menschen beieinander stehen sollten und wie lange sie Blickkontakt halten, und so weiter.

Was genau ein Flirt ist, wo er beginnt und was er bedeutet, muss jeder individuell festlegen. Sicherlich spielen beim Flirten Blickkontakte und nonverbale Körpersignale eine große Rolle. Diese gilt es richtig zu deuten – insbesondere für Partner. Wenn dieses „Süßholzraspeln“ eine persönliche Eigenschaft ist, sollte der Partner versuchen, damit umzugehen – in den meisten Fällen geschieht das neckische Austauschen von Botschaften hierbei unbewusst und/oder lediglich aus Spaß. Jedoch nicht, mit der Absicht jemand Neues kennen zu lernen. Wenn es jedoch zu viel wird, sollte über dieses Thema eindeutig gesprochen werden.

Oftmals wird das Ganze unterschiedlichen definiert, je nachdem ob man sich selbst in einer Beziehung befindet oder nicht. Für Singles ist ein Flirt eine erste Kontaktaufnahme, für Menschen in einer Partnerschaft verschafft er eine gewisse Bestätigung, die sie in ihrer Beziehung positiv einsetzen können. Alles in allem kann das Süßholzgeplänkel etwas Positives und Beflügelndes haben. Jedoch kann auch genau das Gegenteil eintreffen, wenn ein Dritter ins Spiel kommt oder ein solches Agieren zu falschen Annahmen beim Gegenüber führt. Jedoch erkennen viele das Knistern, was bei einem Flirt üblicherweise in der Luft hängt, recht gut.

Flirten als Single

Singles nutzen diese zwischenmenschliche Kommunikation häufig. Sie dient oftmals als erste Annäherung zu einem potentiellen neuen Partner. Dieser verbale und non-verbale Austausch soll neben der erotischen Annäherung zwischen den Personen einen unverbindlichen, oberflächlichen Kontakt herstellen. Nicht selten wird jedoch dahinter mehr vermutet, was zum Teil in Enttäuschungen und Wut enden kann. Denn in einigen Fällen sehen manche Menschen ein nettes Gespräch bereits als ersten Schritt in einen Beziehungsversuch.

Flirten in der Partnerschaft

Flirten in der BeziehungFlirtet ein Partner gewollt oder unbemerkt mit einem andren, dritten, Menschen, löst das sehr oft einen Streit in der Beziehung aus. Auch hier stellt sich die Frage, wann beginnt und vor allem was bedeuten dieser Austausch mit anderen. Für viele besteht hierbei bereits eine Art Untreue. Umso wichtiger ist es in einer neuen Partnerschaft abzuklären, was in Ordnung ist und was nicht. Ein übermäßiges Flirten kann nicht nur verletzen sondern auch das Vertrauen schmälern.

Wie flirtet man richtig?

Wie funktioniert das im Detail? Wir stellen Ihnen die einzelnen Schritte vor. Unser Rat: Einfach trauen und ausprobieren!

  1. Senken Sie Ihre Erwartungen: Es macht Spaß! Aber nur, wenn Sie es nicht zu ernst nehmen. Die meiste Zeit werden Sie nur für kurze Zeit mit jemandem flirten und dann vielleicht nie wieder mit ihm sprechen. Wenn Sie schon hohe Erwartungen haben und ehrgeizige Ziele verfolgen, wie zum Beispiel eine Beziehung zu beginnen oder die Person gar heiraten zu wollen, werden Sie eventuell sehr enttäuscht sein. Denken Sie daran, dass Sie nur locker Andeutungen und Gesten austauschen.
  2. Entspannen Sie sich und lächeln Sie: Verwenden Sie Ihre Körpersprache, versuchen Sie Signale zu geben, dass Sie eine lustige oder interessante Person sind und zeigen Sie, dass Sie sich gut fühlen und sicher sind. Es gibt keinen Grund, zu nervös zu sein. Üben Sie das vor dem Spiegel. Schauen Sie sich in Ruhe an und machen Sie sich selbst ein Kompliment. Sprechen Sie die Komplimente laut aus. Mit diesem positiven Gefühl lässt sich jeder Tag leichter starten und Sie tanken auf Dauer viel Selbstbewusstsein und üben zugleich das Aussprechen von Komplimenten.
  3. Lesen Sie die Körpersprache: Sieht die Person gut aus? Scheint sie sich für Sie zu interessieren? Vom ersten Moment an den Sie mit jemanden in Kontakt treten, sollten Sie seine Körpersprache lesen. Wenn Sie tatsächlich mit einer Person flirten, ist die Körpersprache oft der einzige Weg zu sagen, ob die Person tatsächlich an Ihnen interessiert. Wir alle haben eine natürliche Fähigkeit, Körpersprache zu lesen, aber es ist einfach die Signale falsch zu interpretieren. Also seien Sie vorsichtig und gehen Sie langsam vor. Wenn Sie ein Signal erhalten, dass die Person an Ihnen interessiert ist, seien Sie offen für weitere Signale, die das bestätigen und darauf hinweisen könnten.
  4. Flirten im CafeDer Blickkontakt: Versuchen Sie Blickkontakt zu haben, allerdings nicht für mehr als einen Augenblick oder zwei. Glotzen Sie nicht. Werfen Sie der Person nur einen schnellen Blick oder ein Lächeln mit Ihren Augen zu, um dann wieder langsam wegzuschauen. Wenn Sie zurückschauen und die Person blickt ebenfalls auf Sie und Ihre Blicke treffen sich, ist die Person mit großer Wahrscheinlichkeit daran interessiert auch ein bisschen zu flirten.
  5. Ansprechen: Initiieren Sie ein Gespräch mit der Person, an der Sie interessiert sind. Wenn Sie kein Gesprächsthema haben, machen Sie einfach ein bisschen Small Talk. Der vielleicht beste Weg, um ein Gespräch zu beginnen ist, mit einer einfachen Beobachtung. Die Frage „Schöner Tag heute, nicht wahr?“ wäre wohl etwas platt. Aber „Dieser Ort ist wunderschön, nicht wahr?“ könnte schon besser funktionieren. Nutzen Sei etwas Allgemeines, zur Situation Passendes. Was Sie sagen ist gar nicht so wichtig. Sie erwarten auch nicht wirklich eine Antwort auf die Frage. Es ist einfach die Aufforderung an die Person, mit Ihnen zu reden. Wenn die Person positiv reagiert, wird sie das Gespräch fortzusetzen. Wenn die Person nicht reagiert oder beschäftigt zu sein scheint, dann ist sie wahrscheinlich nicht interessiert. Kommt ein Gespräch in Gang, stellen Sie keine zu persönlichen Fragen, sondern plaudern Sie einfach über interessante aktuelle Themen und gehen Sie möglichst auf den Gegenüber ein. Denken Sie immer daran: Small Talk ist ein unverfängliches Gespräch über belanglose Themen – nicht zu tiefgründig. Sie können das üübrigens im Alltag üben. An der Kasse, in der Schlange, auf der Straße, im Bus … Das Üben zahlt sich aus.
  6. Austausch von zusätzlichen Informationen: Der gegenseitige Austausch von Informationen ist für beide Seiten interessant. Wenn der Small-talk gut geht, fahren Sie mit ein wenig Informationen über sich selbst fort. Aaber nicht zu viel! Was machen Sie so in ihrer Freizeit? Haben Sie Hobbies? Was haben Sie vor kurzem im Kino oder Theater gesehen? Nehmen Sie sich Zeit zum Reden. Platzieren Sie Ihre Aussagen aber nur, wenn es zum Gesprächsverlauf passt. Merken Sie sich die kleinen Informationsdetails ihres Gesprächspartners und gehen Sie später noch darauf ein. Auf diese Weise wird die Intensität des Gesprächs über die Zeit zunehmen. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht zu viel über die fast fremde Person fragen oder von sich preiszugeben.
  7. Aufmerksamkeit: Geben Sie der Person ihre ganze Aufmerksamkeit. Lachen Sie über ihre Witze. Hören Sie zu, wenn sie Ihnen Geschichten erzählt und lassen Sie sich durch nichts ablenken, was um sie herum ist. Es ist wichtiger, interessiert zu sein, als selber interessant zu sein. Ein guter Zuhörer hat oftmals unbewusst den Schlüssel zum guten Flirt.
  8. Nutzen Sie Körpersprache: Es heißt nicht ohne Grund Brust raus, Bauch rein. Denn beim Flirten ist die Körperhaltung wichtig. Zeigen Sie gleichermaßen Interesse und Selbstsicherheit, indem Sie
    • Ihrem Gegenüber tief in die Augen blicken,
    • die Arme nicht verschränken,
    • sie oder ihn nicht mustern,
    • immer wieder lächeln,
    • Ihre Schultern nach hinten ziehen,
    • den Rücken gerade halten,
    • sich einfach natürlich verhalten.

    Verwenden Sie die Körpersprache jedoch auch, um Ihre romantischen Absichten anzudeuten. Wenn die Dinge wirklich gut laufen, dann sollten Sie versuchen, den Kontakt zu intensivieren. Berühren Sie den Arm Ihres Gegenübers ganz kurz (!) beim Gespräch. Oder nehmen Sie bei einem intensiven Austausch kurz die Hand ihres Gesprächspartners. Dies sollten Sie jedoch nur dann machen, wenn Sie sich schon richtig sicher fühlen. Mit einer solchen Berührung durchbrechen Sie den bisherigen persönlichen Schutzraum, den jeder um sich herum hat. Eventuell provozieren Sie so einen Gesprächsabbruch. Wenn dies jedoch nicht abgelehnt wird, sind Sie schon einen Schritt weiter. In der Regel können sich Frauen viel früher an diesen Versuch wagen. Als Mann sollte man ein wenig defensiver an die Sache herangehen. Frauen sind häufig vorsichtiger und empfindlicher, wenn es um die ersten nahen Kontakte geht. Auf jeden Fall ist behutsam vorzugehen. Negative oder gemischte Signale sollten Sie akzeptieren und sich entsprechend mit einem angemessenen Verhalten anpassen.

  9. Erfolg sichern: Machen Sie den Deal perfekt! Die meisten Leute flirten auch nur zum Spaß. Ab und zu trifft man jedoch jemanden, den man auch wiedersehen will. Diese besondere Art der Kommunikation ist dann eine Art Ritual, ein lockeres und nicht bedrängendes Werben. Machen Sie sich keine Gedanken, was danach kommen kann. Viele Leute machen den Fehler und denken sofort daran, was daraus werden kann. Aber das ist jetzt nicht gefragt. Der erste Schritt ist, zunächst die Telefonnummer von dem Gegenüber zu bekommen oder sich auf ein Date zu verabreden. Danach kann man weiterdenken und das Kennenlernen intensivieren. Sollte es eine Abfuhr geben: Denken Sie  immer positiv:„Er oder sie weiß eben nicht, was ihm oder ihr für eine tolle Persönlichkeit entgeht.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Männer und Frauen „ticken“ anders, wenn es um Kommunikation geht. Das gilt auch beim Flirten. Frauen sollten besondere Regeln gegenüber Männern beachten und Männer gegenüber Frauen.

Männer anflirten

Flirten in NaturSollte Ihnen als Frau ein Mann ins Auge gefallen sein, dann suchen Sie zuerst den Blickkontakt. Schauen Sie ihm jedoch nicht zu lange in die Augen, das könnte als Glotzen interpretiert werden und macht Sie schnell uninteressant. Ist der erste Augenkontakt vielversprechend, dann sprechen Sie den Mann an. Es gibt viele schüchterne Männer, die Sie von sich aus nicht ansprechen würden.

Achten Sie bei einem Gespräch unbedingt darauf, nicht nur über das Wetter und den Beruf zu reden. Sie sollten allerdings auch nicht zu intim werden. Gescheiterte Beziehungen, dunkle Kapitel der Vergangenheit, Krankheitsgeschichten oder Familienstreitigkeiten sollten nicht im ersten Gespräch vorkommen. Einer der wichtigsten Flirttipps ist, dass sie sich auf jeden Fall interessant halten und nicht zu viel preisgeben. Wecken Sie nonverbal ein diffuses Versprechen, ohne Konkret zu werden. Eine Frau kann und sollte sogar mit ihren Reizen spielen. Jedoch sollte das Ganze nicht billig auf das Objekt der Begierde wirken. Auf garkeinen Fall sollten Sie sich in Lügen verstricken. So etwas kommt bei keinem Mann gut an. Seien Sie natürlich und Sie selbst.

Frauen anflirten

Das häufigste Problem von Männern ist beim Flirten die eigene Nervosität und Unsicherheit. Doch genau das wirkt auf Frauen abstoßend. Als Mann sollten Sie nicht zögern. Sprechen Sie die Frau direkt an. Fragen Sie die Frau beispielsweise nach ihrer Meinung zu einem bestimmten Thema. So fühlt Sie sich interessant und gebraucht. Das weckt Interesse.

Sollten Sie merken, dass die Frau positiv reagiert, überstürzen Sie nichts. Machen Sie sich ihren Erfolg jetzt nicht kaputt. Eine Frau möchte erobert werden. Seien sie nicht zu stürmisch, sondern geben Sie ihr Zeit und halten sich somit auch selbst interessant. Zeigen Sie der Frau, dass Sie nicht nur irgendeine Eroberung ist, sondern dass Sie Interesse an Ihr als Person, ja, als Frau haben. Vermeiden Sie in den Gesprächen unbedingt Themen über Ex-Partner – und über zu intime Details. Übertreiben sollten Sie es außerdem nicht mit Komplimenten. Bringen Sie diese sparsam und nur ab und zu an. So erzielen Sie die größte Wirkung.

Flirten funktioniert auch online

Flirt mit HerzDas lässt sich alles auch online umsetzen. Ob auf einer Social-Media-Plattform oder bei einer Singlebörse oder einem Flirt-Chat. Was viele dabei unterschätzen: Es gibt hier die eine oder andere Regeländerung. Viele fallen zu schnell mit der Tür ins Haus. Doch hier ist Vorsicht geboten. Wer seinen Flirtpartner verschreckt, kann hier sehr leicht durch einen Mausklick geblockt werden. Dann ist der schnelle Online-Flirt auch schon vorbei.

Das Internet bietet insgesamt eine hervorragende Plattform zum Flirten. Neben einem unverfänglichen Small Talk können Sie tiefgründige Gespräche mit völlig Fremden führen. Wie weit dieses Gespräch geht und ob es zu einer anderen Zeit fortgeführt wird, bleibt jedem selbst überlassen. Zuweilen ist es nur ein netter Zeitvertreib an einem trostlosen Abend. In einigen Fällen entsteht eine langjährige Freundschaft und in anderen wird geflirtet und eine Beziehung beginnt. Diejenigen, die sich schwer mit einem direkten Flirt tun, können tolle Gespräche in den weiter oben aufgeführten Portalen haben, ohne zu merken, dass sie flirten. Die Anonymität verleiht ihnen zudem ein real nicht vorhandenes Selbstbewusstsein, welches sich positiv auf ihre Umgebung auswirkt.

Ein guter Tipp: Langsam anfangen. Unterstützende Smileys nutzen, um Stimmungen oder Äußerungen verständlicher zu machen. Bleiben Sie stets nett und ehrlich. Dann klappt das Flirten auch online.

So bitte nicht!

Es gibt natürlich auch absolute Fehler. Dinge, die beim Gegenüber das Gegenteil vom Gewünschten verursachen. Das sind die vielleicht schimmsten Fehler, die man beim Flirten machen kann:

  • Sie bleiben beim Smalltalk hängen und die eigene Schüchternheit steht Ihnen im Weg.
  • Sie deuten „Signale“ falsch oder übersehen sie.
  • Si ekönnen die Finger nicht von Ihrem Smartphone lassen.
  • Sie flirten zur gleichen Zeit mit mehreren Personen.
  • Sie sind viel zu nervös und versuchen zwanghaft, witzig zu sein.
  • Sie starren Ihren Gegnüber zu sehr an und übertreiben den Blickkontakt.
  • Sie stellen zu viele Fragen und das Date wird zum Verhör.
  • Ihre Körpersprache sendet falsche Signale aus.
  • Sie reden ununterbrochen und ausschließlich von sich selbst.
  • Sie benutzen peinliche Anmachsprüche.

Kommentarfunktion geschlossen

Navigiere