Dating Datingfallen Liebe & Partnerschaft Themen

Cuffing: Was ist das?

Cuffing vor allem im Winter

Cuffing gehört zu den Datingtrends der Neuzeit und bezeichnet Beziehungen, die ausschließlich in den Herbst- und Wintermonaten geführt werden. Danach trennt sich das Paar wieder, um frei für die neuen Frühlingsgefühle und die Sommerliebe zu sein.

„Cuff“ ist das englische Wort für Handschelle und demnach bedeutet Cuffing so viel wie sich speziell in den kühlen und kalten Monaten an jemanden zu ketten. Die „Cuffing-Season“ beginnt Anfang Oktober und endet ungefähr im März.

Was Cuffing ausmacht und was es nicht ist

So mancher mag denken: Eine Beziehung im Winter das ist doch nicht ungewöhnlich, schließlich entstehen Partnerschaften nicht ausschließlich in der warmen Jahreszeit“. Das ist zwar richtig, aber Cuffing weist einige Besonderheiten auf, die mit einer normalen Beziehung nicht unbedingt alles gemein haben. Wer Cuffing betreiben will, der hat genaue Vorstellungen vom Ablauf und den Aktivitäten in der Winterbeziehung.

Wenn die Tage dunkler und kälter werden, ist es doch drinnen am gemütlichsten. Deshalb findet die Cuffing Beziehung auch fast nur in den eigenen vier Wänden der Partner statt, bevorzugt auf der Couch oder im kuscheligen Bett. Filme gucken bis zum Abwinken, Spieleabende zu zweit, Dinner for two, Glühwein trinken, endloser Sex stehen hier auf dem Programm. Wenn es vor die Tür geht, dann entweder, um das Weihnachtsfest und Silvester mit Familie und Freunden zu verbringen oder um Weihnachtsmärkte zu besuchen oder sich vielleicht mal im frischen weißen Schnee zu tummeln. Generell sind große (sportliche und andere) Aktivitäten beim Cuffing eher unüblich, schließlich will man sich mit dem Partner befassen.

Cuffing ist also keine typische Beziehung, die über den Winter andauert und in der die Partner viel unternehmen. Zudem ist sie im besten Fall vorher abgeklärt und beide wissen, worauf sie sich einlassen. Cuffing definiert sich als zweckbezogener Partnerschaftsdeal auf Zeit gewissermaßen. Cuffing ist ungeeignet für alle, die sich eine ehrliche, dauerhafte und verbindliche Beziehung wünschen, auch wenn sich nicht immer vorhersagen lässt, wie sich die vereinbarte Winterbeziehung entwickelt.

Cuffing braucht die zweckbezogene Einstellung, die jedoch nicht jeder Single automatisch hat. Manche können damit gar nichts anfangen und sehen die Sache eher als Spiel, das sie nicht spielen wollen. Auch Expartner finden über das Cuffing kurzzeitig wieder zusammen, wenn sie die eher trostlosen Monate doch nicht unbedingt mutterseelenallein verbringen wollen.

Cuffing bedeutet intensive Nähe

Warum Cuffing?

Wenn die Tage langsam dunkler werden, die Natur ihre Ruhepause einleitet, das Wetter kalt, nass und stürmisch ist, verbringen die meisten Menschen ihre Freizeit zuhause. Alleine kann das nicht nur sehr einsam und langweilig, sondern auch deprimierend sein Vor allen Dingen, weil bedeutende Feste und Feiern wie Weihnachten und Silvester anstehen. Wer dann im Bunde der Lieben allein erscheint, bekommt solche Aussagen zu hören wie: „Na noch immer Single? Warum hast Du denn keinen Freund/keine Freundin?“ Oder man muss sich die verliebten Pärchen anschauen, die nach dem Festschmaus gemeinsam liebevoll Zärtlichkeiten austauschen und den Weihnachtstraum genießen. Da kommt schnell Frust auf. Auch ist es nicht so prickelnd, nach der großen Silvesterfeier den Kater alleine ausbaden zu müssen und das neue Jahr nur mit sich selbst zu begrüßen.

Die Bindungssehnsucht ist in den Wintermonaten deutlich höher als in der warmen Jahreszeit. Auch Singles, die sich sonst nicht gleich festlegen wollen, verspüren dann den Wunsch nach einer festen Beziehung. Im Sommer sind sie abgelenkt, immer on Tour und auch die Hormone spielen jeden Flirt gern mit. In Herbst und Winter legt sich das alles, jetzt genügt im Prinzip ein toller Mensch, mit dem die tristen Tage so richtig schön werden.

Sind beim Cuffing echte Gefühle im Spiel?

Sagen wir „Jein“, denn Cuffing ist ja zweckbezogen. Voraussetzung ist, dass die Cuffingpartner einander attraktiv und anziehend finden und die grundsätzliche Chemie stimmt, sonst klappt das auch mit dem Kuscheln und dem Sex nicht so gut. Also ein bisschen Verliebtheit darf schon sein, nur tiefere Gefühle, wie sie bei der Langzeitliebe ins Spiel kommen, können sich, aufgrund der kürzeren Zeit, kaum entwickeln und sind meist nicht gewünscht. Problematisch wird es, wenn es bei einem der beiden Cuffing Partner tatsächlich Zoom macht und er sich über die Cuffing-Season hinaus eine Beziehung wünscht. Davor ist allerdings niemand gefeit. Das Risiko muss man daher schon eingehen.

Die Suche nach dem Cuffing-Partner

Fairplay heißt das Motto, nach dem Cuffing Partner handeln sollten. Das bedeutet, von Anfang mit offenen Karten spielen und schon bei der Suche gleich klarmachen, worum es hier geht. Denn Cuffing ist kein Spiel mit dem Feuer, um Menschen, die eine ernsthafte Beziehung suchen, zu benutzen.

Gesucht wird heute praktischerweise online, in Single- und Partnerbörsen, in sozialen Netzwerken und über Dating-Apps. Natürlich kann man sich auch im realen Leben oder im Bekannten- und Freundeskreis umsehen und an potentielle Partner herantasten. Die Auswahlkriterien sollten Cuffing gerecht sein. So sollte der potentielle Winterbeziehungspartner auf jeden Fall Humor haben, gerne Filme und Serien schauen, kein Kuschelmuffel sein und an einem intensiven Sexleben Spaß haben. Da er oder sie auch zu Familienfeiern mitgenommen wird, schadet es nicht, wenn er/sie ein bisschen Familienmensch ist und offen auf neue Menschen zugeht. Ein oder mehrere Treffen sind unbedingt notwendig, um herauszufinden, ob man sich gegenseitig riechen, fühlen und schmecken kann. Denn nicht immer halten diese Punkte, was z.B. die Person optisch oder anhand von Beschreibungen verspricht.

Es sollte von Anfang klar sein, dass die Beziehung zeitlich begrenzt ist. Nur wenn beide damit einverstanden sind, wird Enttäuschungen und Problemen vorgebeugt. Wer online oder offline jemanden für Cuffing sucht, sollte dies unmissverständlich kommunizieren. Zum Cuffing gehören immer zwei, die das Gleiche wollen, das Risiko eingehen können, sich tatsächlich zu verlieben und dennoch zu akzeptieren, dass es nach dem Winter vorbei ist.