Speed-Dating – Tipps für eine perfekte Präsentation

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“, heißt es landläufig. Und dies ist vor allem beim Speed-Dating zu beachten. Hier treffen Damen und Herren für nur wenige Minuten aufeinander, sodass sie den Dating-Partner entsprechend schnell auch überzeugen müssen. Ein falscher Satz oder ein zu kurzer Rock kann genügen, um ein weiteres Treffen in Sekundenschnelle zunichtewerden zu lassen.

Garderobe fürs Speed-Dating

Wer zum Speed-Dating geht, sollte vor allem seine Garderobe mit Bedacht wählen. Zunächst sei gesagt, dass sich sowohl Frauen als auch Männer nicht verkleiden sollen. D. h., dass hier keine modischen Experimente erfolgen sollen, sondern dass getragen wird, was auch für Alltag und Beruf aus dem Kleiderschrank genommen wird. Jogginghosen sind hiermit allerdings nicht gemeint. Vielmehr ist darauf zu achten, dass die Persönlichkeit bestmöglich unterstrichen wird. Der mögliche Partner soll einen ersten Eindruck davon bekommen, wie sich sein Gegenüber kleidet. Den Damen sei gesagt, dass Weniger oft Mehr ist. Tiefe Dekolletés sind genauso zu vermeiden, wie superkurze Miniröcke.

Das erste Gespräch

Per Speed-Dating zum TraumpartnerBeim Speed-Dating haben die Teilnehmer meist nur 5 Minuten Zeit, um über sich zu erzählen und Fragen zu stellen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass es nicht allzu persönlich wird. Wer bereits seit vielen Jahren Single ist und beim Speed-Dating über diese harte Zeit jammert, wird vermutlich auch zukünftig alleine bleiben. Darüber hinaus ist jedes Gespräch zum Thema Ex-Freund oder Ex-Freundin zu vermeiden. Wer über Verflossene oder alte Lieben herzieht, wird sich am Speed-Dating-Tisch keine Freunde machen.

Nervosität wirkt positiv

Die meisten Speed-Dating-Teilnehmer sind sehr aufgeregt, wenn sie am ersten Tisch Platz nehmen. Frauen wie auch Männer versuchen diese Nervosität zu kaschieren, indem sie locker drauflos plappern – in der Hoffnung: Vielleicht merkt es ja niemand. In der Regel ist es jedoch so, dass die Aufregung, sofern sie ersichtlich wird, eher für den Teilnehmer, als gegen in spricht. Der Dating-Partner wird daran erkennen können, dass er es nicht mir einem abgebrühten Menschen zu tun hat, sondern mit einem, der Gefühl zeigt.

Einfach wagen: Statt Singlebörse direktes Kennenlernen

Das Schöne beim Speed-Dating ist: Hier suchen alle einen Gegenüber, der (oder die) passt. Damit sind solche Veranstaltungen eine sehr gute Alternative zu den typischen Singlebörsen. Der Vorteil: Die direkte Konfrontation, das direkte Kennenlernen ist Ziel. Hier versteckt sich niemand hinter blumigen Mails, sondern Optik, Stimme und Antworten bilden als wichtige Puzzlesteine schneller ein erstes Gesamtbild.

Kommentarfunktion geschlossen

Navigiere