Ratgeber: das perfekte Profil

Da draußen, im wahren Leben begegnen sich zwei auf einer anderen Ebene als in der virtuellen, digitalen Welt der Singlebörsen. Wichtige Parameter wie Optik, Erscheinung, Sympathiefaktor werden sekundenschnell gescannt, das eigentliche Kennenlernen erfolgt meist nach und nach bei weiteren Treffen und gemeinsamen Unternehmungen. In Online-Singlebörsen oder Partnerbörsen ist das Profil für den ersten Eindruck entscheidend und sollte daher in jeder Hinsicht aussagekräftig sein. Neben dem Text gehört auch ein Foto des Singles mit ins Profil, damit es eine runde Sache wird.

Der Aufbau von Singlebörsen-Profilen

Die Singlebörsen-Profile sind auf allen Portalen nach einem relativ gleichen Schema aufgebaut, das sich nur durch bestimmte Details oder Extras unterscheidet. Schon bei der Anmeldung sollte ein passender Nickname gewählt werden. Vielfach kann danach ein Begrüßungstext eingegeben werden, der neugierig machen soll. Die Daten zur Person umfassen meist Geburtsdatum, Wohnort, Angaben zum äußeren Erscheinungsbild, wer oder was und wo gesucht wird. Es folgen weitere Felder, in die Eigenschaften, Vorlieben, Hobbys, Freizeitgestaltung eingetragen werden können. Einige Anbieter stellen auch Fragenkataloge zur Verfügung, die nach psychologischen Kriterien entwickelt wurden und dazu dienen, Gemeinsamkeiten der Singles festzustellen. Singles können eines oder mehrere Fotos je nach Portal auf den Server laden. In den Privatsphäre-Einstellungen ist festzulegen, ob alle Angaben im Profil für jeden sichtbar sind oder nur für ausgewählte Freunde. Weiterhin lassen sich auch Einstellungen zu Benachrichtigungen via E-Mail oder SMS durchführen.

Der erste Schritt: Die Anmeldung und was zu beachten ist

Singlebörsenprofil erstellen

Eine Registrierung oder Anmeldung ist bei allen Single- oder Partnerbörsen erforderlich. Schon mit dem Nickname oder Anmeldenamen können Singles Zeichen setzen. Wer ernst genommen werden und sich vor unangenehmen Zuschriften und Kontakten schützen will, der lässt Namen wie Sugargirl 18, Badboy Munic oder Süße Maus Hamburg außen vor und wählt stattdessen seinen Vornamen, Zweitvornamen oder eine reizvolle Wortkombination, die vielleicht einen Bezug zu eigenen Interessen oder besonderen Eigenschaften hat. Kurzum sollte sich jeder über seinen individuellen Nick einige Gedanken machen.

Das Lesenswerte: Eckdaten, Beschreibung und mehr

Wer ernsthaft sucht und sich auch später im realen Leben nicht als Lügenbaronin oder Lügenbaron abstempeln lassen will, der ist ehrlich, was seine persönlichen Daten betrifft. Alter, Wohnort, Körpergröße, Gewicht, Statur, Haarfarbe, Augenfarbe sind Auswahlkriterien für andere Singles und wer hier flunkert, hat es beim späteren Dating schwer. Also lieber ehrlich sein und keine böse Überraschungen erleben.

Der Begrüßungstext darf kurz oder lang sein, das hängt auch davon ab, wieviel Zeichenplatz zur Verfügung steht. Viele verwenden hier gerne ein Motto oder Zitat, doch wenn es jeder macht, ist das nichts mehr Besonderes. Besser ist es, in knackigen Sätzen zu formulieren, welcher Mensch hinter dem Profil steht, was er sucht und warum es wahnsinnig interessant sein kann, ihn kennenzulernen.

Beschreibungen zur eigenen Person und Angaben zu Hobbys, Musikgeschmack, Kleidungsstil, etc. sollten ebenfalls ehrlich beantwortet werden. Einige User verwechseln Singlebörsen gerne mit einem Rollenspiel-Portal, auf dem man eine fremde Identität annimmt, in andere Rollen schlüpft und sein kann, wer man will, optisch wie charakterlich. Das bringt in der Singlebörse allerdings nichts, es sei denn, es soll ein Scheinbild aufgebaut werden, das niemals den Weg in die Realität findet.

Wer keine Fernbeziehung oder ein deutschlandweites Dating ins Auge fasst, sollte dazu klare Angaben im Profil machen, z. B. eigener Wohnort plus 20 km Entfernung oder Raum Solingen oder Halle oder Augsburg oder … Auch das Alter der gesuchten Singles ist ein Kriterium, das sich gezielt in den Profil-Angaben festlegen lässt. Weitere Punkte, die klare Aussagen erfordern: Homo- oder Heterosexualität, Bisexualität, Familienstand, Kinder und Art der Partnersuche: Freundschaft, Abenteuer, Sex, feste Beziehung.

Für die meisten soll das Anlegen des Profils schnell gehen. Daher wird sich nicht viel Zeit genommen, einiges weggelassen oder einfach so hin getippt. Doch wer mehr investiert, hat auch mehr Erfolg, denn durch gezielte Angaben lässt sich die Spreu vom Weizen trennen. Details wie z.B. eine romantische Ader, ein Faible für klassische Musik, die Begeisterung für Meer und Surfen können für einen anderen Single durchaus interessant und das Zünglein an der Waage sein. Es muss ja nicht alles für jeden  User sichtbar sein, hier kann jeder selbst entscheiden, welche Daten und Textpassagen er freigibt.

Die Profilerstellung erfolgt meist im Mix aus Multiple-Choice Fragen mit einem Auswahlmenü und Feldern, in denen eigener Text eingegeben werden kann. Bei einigen Portalen werden schon direkt nach der Registrierung 10 bis 20 Fragen zur Person gestellt, ohne deren Beantwortung die eigentliche Anlage des Profils nicht erfolgen kann.

Das Foto – Ungemein wichtig in der digitalen Welt

Kein Foto, keine Chance – So ist das in den Singlebörsen, deshalb verlangen die meisten Betreiber auch mindesteins eine Aufnahme, auf der das Gesicht/die Person gut zu erkennen ist. Es ist kein Geheimnis, dass in Partnerbörsen Bilder den wesentlichen Ausschlag geben, um mit einer Person Kontakt aufzunehmen. Gefällt das Foto nicht, klickt Mann oder Frau weiter. Doch welches Foto ist das Richtige? Wie viele sind genug oderangemessen?

Hierzu gibt es einige Tipps:

  • Das oder die Fotos sollten von der Auflösung her gut sein und die Person im Ganzen oder aber zumindest das Gesicht zeigen. Ein freundlicher Ausdruck oder ein Lächeln wirken natürlich und freundlich. Daneben werden auch gerne Fotos mit individueller Mimik und im Stil professioneller inszenierter Fotografie gewählt. Das kann durchaus seinen Reiz haben, kommt aber nicht immer so gut an.
  • Ein Foto ist ausreichend, denn schließlich soll es kein Schönheitswettbewerb sein. Model-Fotos bei Frauen und Männern wirken sehr streng und unnahbar. Zudem vermitteln sie ein falsches Bild, denn die Menschen die dahinter stecken, sind Menschen wie Du und Ich mit Stärken, Schwächen, Macken, Ecken und Kanten. Bilder mitten aus dem Leben haben eine anziehende Wirkung, besonders, wenn sie in der freien Natur, beim Sport oder einer Freizeitbeschäftigung gemacht wurden.
  • Bei Ganzkörperfotos gilt für Frauen und Männer: Nicht zu freizügig, es ist ja keine Peepshow und auch nicht in Unterwäsche. Viele Frauen sind ganz und gar nicht begeistert von dem typischen Mann-mit-nacktem-Oberkörper-im Bad-Selfie. Nein, das muss nicht sein.
  • Wer mehrere Bilder einstellt, sollte Exemplare wählen, die vielleicht verschiedene Seiten der Person zeigen, aber nicht perspektivisch, sondern charakterlich.
  • Ein klares No-go sind Bilder von anno dazumal, von vor 5, 10 oder 20 Jahren, die als aktuelle Bilder verkauft werden. Unzählige Singles berichten von den Pleiten, die sie durch uralte Bilder dann beim realen Date erlebt haben. Gerade in Sachen Gewichtsveränderungen kommen die deutlichen Unterschiede zu Tage. Frauen und Männer machen das gleichermaßen – mit den alten jugendlichen Bildern hat man eben noch eine Chance. Aber wer nicht zu sich und seinem Alter und dem damit verbundenen veränderten Äußeren steht, der wird in Partnerbörsen kaum Erfolg haben.
  • Noch schlimmer sind Fake-Fotos, die einfach von irgendwelchen Online-Seiten kopiert und für das eigene Foto ausgegeben werden. Hier drohen im schlimmsten Fall gerechtfertigte Strafen wegen Urheberrechtverletzung und Eingriff in die Privatsphäre.

Die Zusammenfassung für ein stimmiges, authentisches und interessantes Profil

Jeder Single ist einzigartig. Und wenn er nur einen Bruchteil von dieser Einzigartigkeit im Profil herüberbringt, hat er schon einen Stein im Brett. Deshalb ist es wichtig, das Singlebörsen-Profil mit Liebe, Geduld und wahren Angaben zu füllen, sich so darzustellen, wie man wirklich ist und nicht wie man gerne sein würde. Es geht weder darum, zu posieren, noch einen Wettbewerb zu gewinnen oder Deutschlands next Superstar zu werden, sondern einen Freund oder Partner fürs Leben zu finden oder zunächst einmal einfach nette Kontakte zu knüpfen.

Kommentarfunktion geschlossen

Navigiere