Lohnen sich Facebook-Singlegruppen

Facebook ist immer da und überall – Das gigantische soziale Netzwerk wird täglich von über einer Million Menschen aktiv genutzt. Es finden sich unzählige Gruppen und Seiten zu allen Themen des täglichen Lebens, privat und beruflich. Klar, dass darunter auch die Singlegruppen nicht fehlen dürfen, die sich in regionale, deutschlandweite, europa- und weltweite Gruppen für jedes Alter sowie in etliche Spezifikationen gliedern. Auch außergewöhnliche Single-Gruppen, deren User bestimmte Lebenseinstellungen, Vorlieben, sexuellen Orientierungen, etc. haben und einen gleichgesinnten Partner suchen, reihen sich in die lange Auswahl ein.

Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie das mit und in den Single-Gruppen von Facebook so funktioniert, und ob diese Gruppen eine gleichwertige Alternative zu den Singlebörsen und Partnervermittlungen online sein können, wo Vorteile und Nachteile liegen.

Singles auf Facebook: Kostenlos und ohne Hürden in die Gruppe eintreten

Wer sich einer Single-Gruppe auf Facebook anschließen will, der hat die Wahl aus öffentlichen und geschlossenen Gruppen. In die geschlossen Gruppen kommt man ebenfalls durch den Klick auf den Button „Beitreten“. Mitunter werden eine oder zwei Fragen gestellt, da immer mehr Gruppen versuchen, gewerbliche Anbieter und Spam auszuschließen, was Sinn macht. In der Regel dauert es nur wenige Stunden, bis die Aufnahme erfolgt ist. Nun sind Männer oder Frauen relativ frei in ihren Aktivitäten. Wer möchte, kann sich mit einem Selfie und einigen Zeilen zur Person und der Singlesuche vorstellen. Beiträge anderer User können gelikt oder kommentiert werden. Alles ziemlich easy und kostenlos. User mit Foto sind eindeutig im Vorteil, denn Facebook ist eine visuelle Bilderwelt. Singles können anderen Singles der Gruppe eine Nachricht oder eine Freundschaftsanfrage schicken, wenn sie in Kontakt treten möchten. Frauen sind hier, wie auch in den meisten Singlebörsen, klar im Vorteil und die Männer ebenso wenig scheu beim Anschreiben.

Die Aktivitäten in den Singlegruppen

Was passiert so in den Singlegruppen? Hier lassen sich grob drei Arten von Nutzern ausmachen:

  • Solche, die permanent und regelmäßig Beiträge, Fotos und Videos posten und sich mit denen, die das ebenfalls tun, auf der Gruppenseite austauschen.
  • Solche, die lediglich einen Vorstellungsbeitrag posten.
  • Solche, die schauen, wer neu angemeldet ist, hier und da mal liken oder kommentieren.

Soweit vor den Kulissen und ganz öffentlich. Daneben können Singles sich aber auch über die Nachrichtenfunktion und den Chat austauschen, wovon dann die anderen natürlich nichts mitbekommen.

Zunächst einmal sind die Facebook Singlegruppen eine feine Sache, doch es gibt auch Kritik, da die Ernsthaftigkeit oft in Zweifel gestellt wird. Frauen wie Männer, die täglich neue Selfies in allen möglichen Situationen von sich posten, erzählen, was sie gerade gemacht haben oder noch machen werden, vom Essen bis vielleicht zum Toilettengang, werden schnell als Selbstdarsteller wahrgenommen und mal ehrlich: irgendwo sind sie es.

Der Guten-Morgen-Kaffee, der Nachmittagskuchen und das Gute-Nacht-Bussi interessiert die wirklich Suchenden relativ wenig. Mitunter werden von einigen Singles Fragen nach einem Date oder einer gemeinsamen Unternehmung in den Gruppenraum geworfen, auf die nicht wirklich brauchbare Antworten kommen. So macht jeder doch sein Ding alleine. Dann gibt es noch eine nicht unerhebliche Zahl von Männern und Frauen, die sich über das andere Geschlecht und die damit gemachten negativen Erfahrungen immer wieder auslassen. Nicht wirklich prickelnd für potentielle Interessenten, da eine negative Grundeinstellung transportiert wird.

Deutlich wird auch, dass viele Singles unheimlich beschäftigt sind und daher gar keine Zeit haben, andere Singles kennenzulernen, die Hauptsache ist das Posting oder Posing. Eine Selektion findet kaum statt, denn da die Auswahl groß ist, wird mal hier mal da angeschrieben auf gut Glück und wenn es doch nicht passt, ist der oder die nächste dran.

Chats können extrem belanglos sein, da sich nicht wenige Nutzer hinter dem sozialen Netzwerk verstecken. Es ist bequem, man hat nette Unterhaltung und Kurzweil. Richtiges Kennenlernen kann zu einer langwierigen Angelegenheit werden. Nicht zu vergessen die zahlreichen dummen Anmachen von Singles, die nur ein Abenteuer oder Sex suchen. Fakt ist, einen richtigen Durchblick, was wer genau in der Gruppe will, hat wohl niemand.

Facbook: Vergleich mit klassischen Singlebörsen und Partnervermittlungen

In Facebook-Singlegruppen ist man schnell drin und wenn gewollt auch wieder draußen, alles kostenlos, vorausgesetzt, man ist bereits Mitglied bei Facebook. Ansonsten kann ein Profil nur aus diesem Grund angelegt werden, wobei dann auch die übrige Facebook-Welt zugänglich ist, was durchaus einen Mehrwert bedeuten kann. Singlebörsen setzen eine kostenlose oder kostenpflichtige Mitgliedschaft voraus, der Funktionsumfang kann entsprechend eingeschränkt sein. Bei den seriösen Partnervermittlungen ist die Mitgliedschaft generell kostenpflichtig.

Die Singlegruppen im sozialen Netzwerk haben eher einen Foren- oder Community-Charakter und stehen prinzipiell jedem offen, der sich an die Gruppenregeln hält. Da kann es passieren, dass viele einfach in der Masse unter gehen. Beiträge, die bunte Bildchen und Videos enthalten, werden eher wahrgenommen als Textbeiträge, es wird stark nach optischen Kriterien selektiert. Die noch vorhandene Privatsphäre in der Singlebörse hebt sich in der Singlegruppe relativ schnell auf, wenn man aktiv in der Gruppe mitmacht. Kommentare schweifen vom eigentlichen Thema ab und letztlich könnte es sich genauso gut um eine Small-Talk- oder Diskussions-Gruppe handeln, die mit Flirten, Dating und Partnersuche nicht mehr viel gemein hat.

Eine nicht unerhebliche Zahl von Nutzerprofilen weist nur sehr spärliche bis gar keine Informationen auf, weshalb eine Kontaktaufnahme, um mehr zu erfahren, unumgänglich ist. In Singlebörsen wird das Profil mit vielen relevanten Punkten zur Partner- oder Flirtsuche angelegt und gibt einen schnellen Überblick.

Mit Partnervermittlungen wie ElitePartner oder Parship sind die Gruppen überhaupt nicht vergleichbar, da diese ein in sich geschlossenen System mit klar vorgegebenen Kriterien (Partnervorschläge nach Auswertung von psychologischen Fragebogen) abbilden.

Vor- und Nachteile der Singlegruppen in Facebook

Vor- und Nachteile muss jeder für sich selbst abwägen, oft kommt es auch auf die eigene Toleranzschwelle oder Einstellung an, ob etwas als positiv oder negativ empfunden wird.

Vorteile:

  • Keine Kosten
  • Beitreten oder Austreten, wie es dem User gefällt
  • Großer Suchradius durch eine Vielzahl von Singlegruppen
  • Regionale Gruppen, oft auch am eigenen Wohnort oder in der nahen Umgebung
  • Lockere Atmosphäre, alles kann, nichts muss
  • Schnelle Kontaktaufnahme
  • Viele Nachrichten von anderen Singles (wenn nicht entsprechende Filter eingestellt sind)

Nachteile

  • Meist zu wenige Informationen über die Person auf deren Profil
  • Jeder kann schreiben, überfüllte Posteingänge, viel „Spam“ und unerwünschte Nachrichten
  • Keine Selektion nach bestimmten Suchoptionen möglich
  • Viel Entertainment, wenig Flirtfaktor
  • Viel Masse statt Klasse
  • Übersicht geht mitunter bei vielen Gruppen verloren
  • Überforderung
  • Große Zahl von „virtuellen“ Singles, die an echtem Kennenlernen wenig Interesse haben

Fazit: Keine Alternative zu Partnervermittlungen, bedingt zu Singlebörsen

Für Singles, die einfach mal so und ohne großen Aufwand oder Kosten schauen, was so geht oder ihren „Marktwert“ testen wollen, sind Singlegruppen in Facebook eine Alternative zur typischen Singlebörse. Die Auswahl an Gruppen ist groß und wer will, kommt relativ schnell ins Gespräch (Nachrichten, Chat). Von ernsthaft Suchenden bis zu denen, die eine Plattform für ihren Selbstwert benötigen und den reinen Online-Flirtern ist alles dabei. In erster Linie bieten die Singlegruppen einen großen Unterhaltungswert, für den, der es mag. Sie sind unverbindlich und es ist nicht unmöglich, doch seine große Liebe oder ein aufregendes Date zu finden.

Online-Partnervermittlungen unterscheiden sich von Facebook-Singlegruppen wie auch von Singlebörsen grundlegend, denn hier ist das Ziel genau definiert. Die Erfolgsquote steht im Vordergrund. Zumal Singles dafür auch einen reellen Preis bezahlen. Demzufolge sind Facebook-Singlebörsen dazu keine Alternative.

Kommentarfunktion geschlossen

Navigiere